» Startseite » Ausbildung » Veranstaltungen / Suche

Semester: WS 17/18

Studientag 'Woran erkennt man, dass eine Therapie wirkt ?

... und was kann man bei Bedarf ändern? Experiencing und die Wirkfaktoren Personzentrierter Psychotherapie - Theorie, Supervision, Forschung

LeiterInnen: Univ.-Doz. HSProf.Mag.Dr. Peter F. Schmid

Beziehung: Wie kann man überprüfen, ob die (jeweils konkrete) therapeutische Beziehung "stimmt"?

Erleben: Wie kann man überprüfen, ob sich das (bewusste und unbewusste) Erleben des Klienten oder der Klientin (Experiencing) ändert?

Selbstkonzept: Wie kann man überprüfen, ob sich das Selbst des Klienten bzw. der Klienten flexibler und kongruenter wird?

Prozess: Wie kann man überprüfen ob der Prozess der Therapie in eine konstruktive Richtung führt?

Verhalten: Wie kann man überprüfen, ob berichtete Veränderungen im (alltäglichen) Leben des Klienten bzw. der Klientin nachhaltig sind?

Vor allem in längeren Therapien kann die Frage auftauchen: Geht da etwas weiter? Gehen wir im Kreis? Oder ist der scheinbare Stillstand oder gar der momentane Rückschritt ein notwendiger Teil des Prozesses?

Woran erkennt man, dass eine Therapie stockt und was kann man dann tun?Die Frage hängt aus personzentrierter Sicht eng mit dem von Eugene Gendlin entwickelten und von Rogers übernommenen zentralen Konzept des Experiencing, des unmittelbar gegenwärtigen Erlebens, zusammen, das oft auch als Klientenvariable bezeichnet wird.

Vor allem in längeren Therapien kann die Frage auftauchen: Geht da etwas weiter? Gehen wir im Kreis? Oder ist der scheinbare Stillstand oder gar der momentane Rückschritt ein notwendiger Teil des Prozesses?

Woran erkennt man, dass eine Therapie stockt und was kann man dann tun?Die Frage hängt aus personzentrierter Sicht eng mit dem von Eugene Gendlin entwickelten und von Rogers übernommenen zentralen Konzept des Experiencing, des unmittelbar gegenwärtigen Erlebens, zusammen, das oft auch als Klientenvariable bezeichnet wird.

Bei diesem Studientag befassen wir uns anhand konkreter, praktischer Beispiele und der eigenen Erfahrung sowie in Auseinandersetzung mit der aktuellen Literatur mit Fragen rund um spezifische und unspezifische (allgemeine) Wirkfaktoren, Placebo-Effekte, Rückschläge, Abbrüche. Auch die wichtigsten Varianten personzentrierter und experienzieller Therapierichtungen (u.a. focusing-orientierte, prozess-experienzielle und emotionsfokussierte Therapie), die gerade aufgrund dieser Fragestellung entstanden sind, werden thematisiert. Die Praxis steht dabei im Vordergrund.

Nähere Info: workshops.pfs-online.at

Das Seminar wird auch zur Fortbildung für PsychotherapeutInnen, BeraterInnen und SupervisorInnen empfohlen.
Fort- und Weiterbildungsveranstaltung im Sinne des Psychotherapiegesetzes und der Fort- und Weiterbildungsrichtlinien des Bundesministeriums (Fortbildungsverpflichtung).

Erster Termin: 02.12.2017, 13.30 Uhr

Termine:
2. Dezember 2017:
Samstag 13.30 – 19.30 h

Adresse: Praxis Peter F. Schmid, Koflergasse 4/26, 1120 Wien

Kosten:
Frühzahlerpreis (bis 2. 9. 2017) 145 EUR,
Normalpreis 160 EUR für APG•IPS-Mitglieder bzw. -Ausbildungs-teilnehmerInnen
und für das APG-Propädeutikum;
sonst Frühzahler 175 EUR, Normalpreis 195 EUR

Bitte beachten Sie die Teilnahme- und Zahlungsbedingungen (siehe pfs-online.at)

Anmeldung:
• am einfachsten online: pfs-online.at/1/anmeld.htm
• mit formloser E-Mail an registration@pfs-online.at.
• telefonisch +43 699 81513190. Auch Anrufbeantworter (bitte keine SMS).
• mit der Post an Praxis Peter F. Schmid, 1120 Wien, Koflergasse 4.
Bitte geben Sie an, für welche Veranstaltung(en) Sie sich anmelden wollen, Ihren Namen, Ihre Adresse, Mailadresse und Telefonnummer

Anzahl TeilnehmerInnen: keine Beschränkung

Anrechenbarkeit:
8 Stunden bzw. Arbeitseinheiten

• für alle Aus-, Fort- und Weiterbildungen des APG•IPS
Wahlpflicht, anrechenbar für Supervision und/oder Theorie
[Fachspezifikum: AO 2013: a/b/d; frühere AO 1.(a), 3.(b) oder 4.(c)] Wahlpflicht]

• für das Propädeutikum
Praktikumssupervision

• für Fort- und Weiterbildung

• für alle Aus- und Weiterbildungen, die den Nachweis durch einen eingetragenen Psychotherapeuten (mit Zusatzbezeichnung) verlangen

Kategori(en): Wahlpflicht-Fachspezifikum / andere Lehrveranstaltung / Fortbildung

Anrechnungstyp(en): Aufnahmeverfahren / Propädeutikum / Theorie-Wahlpflicht / Supervision-Wahlpflicht / Fortbildung

Disslergasse 5/4, A-1030 Wien | Tel: +43 / 1 / 713 7796 | Fax: +43 / 1 / 718 7832 | Email: office@apg-ips.at | © 1998-2017 APG.IPS , Wien, Austria | Haftungsausschluss | Impressum
login »