» Startseite » Ausbildung » Veranstaltungen / Suche

Von geschlechtlichen Identitäten, sexuellen Orientierungen, unterschiedlichen Beziehungs- und Lebensweisen. LGBTIQ als Möglichkeit der Selbstermächtigung.

Ein Theorie-, Supervisions- und Selbsterfahrungsseminar

LeiterInnen: MAS Renata Fuchs
Alexander Nikodemus

Die Grundidee des Seminars ist zum einen die Auseinandersetzung mit sich selbst:
Wie nehme ich mich als geschlechtliches Wesen wahr und wie präsentiere ich mich nach außen?
Wie wichtig ist mir geschlechtliche Eindeutigkeit, und wie fühle und zeige ich mich
als Frau oder als Mann?
Was finde ich an einem Gegenüber attraktiv, sexuell anziehend und was stößt mich ab? Worum kreisen meine sexuellen Phantasien, wo habe ich Berührungs-Ängste und Vor-Urteile und was irritiert mich oder löst Unbehagen aus?
Welche Idealvorstellungen habe ich zum Thema Geschlecht, Beziehung und Sexualität?

Zum anderen geht es um die Vermittlung von Wissen zu einem ehemaligen bzw. mittlerweile Grau-Bereich von Psychopathologie/n, der von Betroffenen, von der Medizin/Psychotherapie, vom Gesundheitswesen, aber auch von der Gesellschaft (durch Gesetze und Kultur, Ein- oder Ausschluss etc.) definiert wird.

• Über die Begriffe hinter der Kurzbezeichnung LGBTIQ, über (internalisierte) Homophobie und (vermeintliche, auch ehrlich gemeinte) Toleranz 

• Therapie mit Menschen aus dem LGBTIQ-Bereich 

• mitgedachte Möglichkeit von Homosexualität bzw. Trans*identität bei Klient*innen 

• Therapie mit Trans*personen (ICD-10, ICD-11, DSM-5) 

• Therapie mit Kindern und Jugendlichen: Welche Rolle spielt hier die Auseinandersetzung mit Geschlechtlichkeit und Sexualität und wie kann Sexualität Thema werden? 

• Wie sieht unser personzentrierter Zugang zu Klient*innen aus diesem Personenkreis aus?
Das Seminar wird zur Fortbildung für Psychotherapeut*innen, Kinder- und Jugendpsychotherapie, Berater*innen und Supervisor*innen empfohlen. Fort- und Weiterbildungsveranstaltung im Sinne des Psychotherapiegesetzes und der Fort- und Weiterbildungsrichtlinien des Bundesministeriums (Fortbildungsverpflichtung).

Erster Termin: 02.06.2018

Termine:
Samstag, 2.6.2018 10-18h30;
Sonntag, 3.6.2018 10-14h.

Adresse: MÄB, Senefeldergasse 2/25, 1100 Wien

Kosten:
EUR 280,-
EUR 250,- Ermäßigung für APG/IPS-KandidatInnen und Mitglieder und für TeilnehmerInnen des APG-Propädeutikums
Es gelten die Zahlungsbedingungen des IPS.

Anmeldung:
per mail: renata.fuchs@apg-ips.at

Anzahl TeilnehmerInnen: bis 20

Anrechenbarkeit:
für Propädeutikum, Fachspezifikum und alle Aus- und Weiterbildungen: Selbsterfahrung, Supervision oder Wahlpflicht Theorie (Fachspezifikum a/b/c bzw. 1.(a), 2(b) oder 3.(b))
15 Stunden

Kategori(en): Wahlpflicht-Fachspezifikum

Anrechnungstyp(en): Propädeutikum / Theorie-Wahlpflicht / Selbsterfahrung-Wahlpflicht / Supervision-Wahlpflicht

Disslergasse 5/4, A-1030 Wien | Tel: +43 / 1 / 713 7796 | Fax: +43 / 1 / 718 7832 | Email: office@apg-ips.at | © 1998-2018 APG.IPS , Wien, Austria | Haftungsausschluss | Impressum
login »