» Startseite » Ausbildung » Veranstaltungen / Suche

Semester: WS 17/18

Leidenschaften leben und Maß halten

Selbsterfahrungs- und Supervisionswochenende mit Theoriereflexion

LeiterInnen: Univ.-Doz. HSProf.Mag.Dr. Peter F. Schmid

• Welches Erleben und welche Ziele verfolge ich in meinem Leben "mit Leidenschaft"? Wofür kann ich mich "ereifern"?

• Wo sind mir Zurückhaltung, Verzicht, Askese, Fasten u.Ä. in den verschiedenen Formen wichtig?

• Welche gesellschaftlich vorgegebenen Wertvorstellungen stehen hinter meinem Umgang mit Bedürfnissen und Vorlieben?

• Wie geht es mir mit Vorsätzen und persönlichen Zielsetzungen? Was macht es schwer, mir Vorgenommenes einzuhalten? Wo lauern Suchttendenzen?

• Personzentrierte und therapeutische Positionen zu Sucht, Verzicht und Entwöhnung.

Leidenschaft (Passion, Enthusiasmus, Begeisterung, Inbrunst) ist eine Emotion, die die ganze Person ergreift. Sie reicht von Verliebtheit und Liebe bis Hass und Rachevorstellungen, von der intensiven Verfolgung von Zielen, etwa bei Kunstliebhabern, bis zu zerstörerischen und psychopathologischen Antrieben (Sucht- und Drangkrankheiten; "Leidenschaft schafft Leiden").

Sucht kann viele, nicht nur materielle Formen annehmen und verbirgt sich nicht selten hinter dem, was nur nach Genuss und Vorliebe aussieht. Sie schränkt selbstbestimmtes Leben massiv und zunehmend ein und wird doch oft "in Kauf genommen", um "seinen Leidenschaften zu frönen".

Im Gegensatz dazu galt in der Antike galt vielfach "Halte Maß" als Leitlinie für ein "gutes Leben". Die Mäßigung (insbesondere der Lust) ist eine der vier platonischen Kardinaltugenden (Tapferkeit, Gerechtigkeit, Besonnenheit, Klugheit). Die Philosophie der Stoa sah in der Beherrschung der Leidenschaften (Affektkontrolle) eine grundlegende Lebenseinstellung.

Verzicht gilt einerseits heute oft als überholte Moralkategorie schwarzer Pädagogik, andererseits wird er in vielen Bereichen (Fasten, schonender Umgang mit Ressourcen und der Umwelt ...) als zeitgenössische Lebenseinstellung hochgehalten.

In diesem Workshop stellen wir uns die Frage, wie wir die jeweils selbst gewünschte Balance von leidenschaftlichem Leben, Erleben und Ausleben und gelassener Besonnenheit, Geduld und Gleichmut finden können. Was steht solcher Selbstbestimmung im Wege? Was hindert mich, meine Leidenschaften mit Genuss und Freude zu leben? Wie können wir (bei selbst anderem "Temperament") unsere Klienten und Klientinnen im Finden ihrer Haltung unterstützen?

In der personzentrierten Gruppe kann – in einer Atmosphäre gegenseitigen Respekts und Interesses – diesen Fragen nachgegangen und dabei auf verschiedenen Ebenen gearbeitet werden, ganz nach den Bedürfnissen und Möglichkeiten der TeilnehmerInnen: im Gespräch, durch Arbeit mit dem Körper, durch nonverbale Kommunikation, mit Medien und kreativen Mitteln, mittels Aufstellungen u.a. Das kann dazu beitragen, sich selbst und andere besser verstehen zu lernen und den eigenen Handlungsspielraum zu erweitern.

Nähere Info: workshops.pfs-online.at

Das Seminar wird auch zur Fortbildung für PsychotherapeutInnen, BeraterInnen und SupervisorInnen empfohlen.
Fort- und Weiterbildungsveranstaltung im Sinne des Psychotherapiegesetzes und der Fort- und Weiterbildungsrichtlinien des Bundesministeriums (Fortbildungsverpflichtung).

Erster Termin: 18.11.2017

Termine:
18. bis 19. November 2017:
Samstag 13.00 - 21.00 h, Sonntag 13.00 – 17.00 h

Adresse: Praxis Peter F. Schmid, Koflergasse 4/26, 1120 Wien

Kosten:
Frühzahlerpreis (bis 18. 8. 2017) 250 EUR,
Normalpreis 275 EUR für APG•IPS-Mitglieder bzw. -Ausbildungs-teilnehmerInnen
und für das APG-Propädeutikum;
sonst Frühzahler 270 EUR,
Normalpreis 295 EUR.

Bitte beachten Sie die Teilnahme- und Zahlungsbedingungen (siehe pfs-online.at>

Anmeldung:
• am einfachsten online: pfs-online.at/1/anmeld.htm
• mit formloser E-Mail an registration@pfs-online.at.
• telefonisch +43 699 81513190. Auch Anrufbeantworter (bitte keine SMS).
• mit der Post an Praxis Peter F. Schmid, 1120 Wien, Koflergasse 4.
Bitte geben Sie an, für welche Veranstaltung(en) Sie sich anmelden wollen, Ihren Namen, Ihre Adresse, Mailadresse und Telefonnummer

Anzahl TeilnehmerInnen: keine Beschränkung

Anrechenbarkeit:
16 Stunden bzw. Arbeitseinheiten

• für alle Aus-, Fort- und Weiterbildungen des APG•IPS
Selbsterfahrung/Persönlichkeitsentwicklung, Supervision und/oder Theorie [Fachspezifikum: AO 2013: a/b/c; frühere AO 1.(a), 2.(b) oder 3.(b) Wahlpflicht]

• für alle Aufnahmeverfahren & in bestimmten Fällen als Entscheidungsseminar für das Fachspezifikum
Selbsterfahrung/Persönlichkeitsentwicklung

• für das Propädeutikum
16 Stunden Selbsterfahrung oder Praktikumssupervision

• für Fort- und Weiterbildung

• für alle Aus- und Weiterbildungen, die den Nachweis durch einen eingetragenen Psychotherapeuten (mit Zusatzbezeichnung) verlangen

Kategori(en): Wahlpflicht-Fachspezifikum / andere Lehrveranstaltung / Fortbildung

Anrechnungstyp(en): Aufnahmeverfahren / Propädeutikum / Theorie-Wahlpflicht / Selbsterfahrung-Wahlpflicht / Supervision-Wahlpflicht / Fortbildung

Disslergasse 5/4, A-1030 Wien | Tel: +43 / 1 / 713 7796 | Fax: +43 / 1 / 718 7832 | Email: office@apg-ips.at | © 1998-2017 APG.IPS , Wien, Austria | Haftungsausschluss | Impressum
login »